leserreise

«Terra Grischuna»-Leserreise ins Münstertal und Obervinschgau

Das Kloster St. Johann Val Müstair. (Foto Mayk Wendt)

Dort, wo Graubünden und Südtirol aneinanderstossen, gab es einst gemeinsame Lebensmuster. Dann haben Menschen Grenzen gezogen. Politisch, militärisch, kulturell. Dabei gehörten beide Gebiete zur römischen Provinz Rätien. Heute sind die Weichen längst gestellt für grenzüberschreitende Verbindungen zum Austausch von Erinnerungen und Erfahrungen. Lernen Sie Gemeinsamkeiten kennen, spüren Sie Kontraste auf, freuen Sie sich auf persönliche Begegnungen mit Menschen, die mit kreativen Ideen für Impulse sorgen – damals wie heute. Machen Sie mit uns genussvolle Grenzerfahrungen!

Reisedaten: 14.-18. Juni
Kosten: 1595.- pro Person

Freitag, 14. Juni 2024 Anreise – willkommen im Val Müstair!

Am Morgen Abfahrt ab Chur, Land­quart oder Davos im modernen Reisecar in die Val Müstair, erstes hochalpines UNESCO-Biosphärenreservat der Schweiz. Grundgedanke der Biosfera ist der nachhaltige Umgang des Menschen mit der Natur. Unterwegs Mittagspause auf dem Ofenpass im Gasthaus Il Fuorn im Herzen des Schweizerischen Nationalparks, ein erster kleiner Vorgeschmack auf die Vielfalt regionaler Produkte. Weiterfahrt nach Sta. Maria.

Tack-tack-tack-tack – das fröhliche und regelmässige Klappern hört man schon auf der Strasse. In der Handweberei La Tessanda wird auf teilweise über hundertjährigen Webstühlen von Hand gewoben mit 100 % Herzblut seit 1928. Lernen Sie Handwerk und Handwerkerinnen der kleinsten Gewerbeschule der Schweiz persönlich kennen. Allegra e bainvgnü im Hotel Central in Valchava, Abendessen und Übernachtung.

 

Samstag, 15. Juni 2024 Kloster St. Johann – Chasa Chalavaina

Karl der Grosse erwartet Sie! Die Legende erzählt, dass Karl der Grosse nach seiner Krönung zum König der Langobarden auf dem Umbrailpass in einen Schneesturm geriet und heil davonkam. Als Dank soll er das Kloster St. Johann gestiftet haben, kulturelles Juwel und besonders kraftvoller Ort im Val Müstair. Ursprünglich ein Männerkloster, wird es seit dem 12. Jahrhundert von Benediktinerinnen bewohnt. Klosterkirche und Heiligkreuzkapelle, beide aus dem 8. Jahrhundert, bergen den weltweit umfangreichsten und besterhaltenen frühmittelalterlichen Bilderzyklus. Einzigartig sind die karolingischen und romanischen Wandmalereien. Der Besuch wird zu einem unvergesslichen Erlebnis! Ein feiner Mittagsimbiss wird in der Muglin Mall, einer historischen Mühle aus dem 17. Jahrhundert in Sta. Maria, serviert. Wie bei Bergmühlen üblich, wird die lebendige Kraft des nahen Bergbaches Muranzina genutzt und über steile Wasserkanäle auf die Räder geleitet. Die Mühle Mall besitzt das älteste funktionstüchtige Mühlenwerk der Schweiz.

Am Abend werden Sie verwöhnt in der Chasa Chalavaina, soeben zum Historischen Hotel der Schweiz 2024 gekürt. Das fast 770 Jahre alte Hotel an der Verbindungsachse zwischen Graubünden und Südtirol hat Geschichte und Geschichten geschrieben. Wer könnte diese besser erzählen als Gastgeber Uli Veith? Derweil brutzelt und schnippelt es in der zur Gaststube angrenzenden Küche. Am Herd steht Olivier Thialer und bereitet das Abendessen vor. Inspiration findet er zu Hauf vor der Haustür, in Wiese und Wald. Guten Appetit!

 

Sonntag, 16. Juni 2024 Churburg – Burgschänke

Über 40 Burgen, Schlösser und Ruinen zeugen von den wechselvollen Auseinandersetzungen zwischen Habsburgern und Engadinern im Obervinschgau. Die besterhaltene Burganlage Südtirols – die Churburg – lernen Sie heute kennen.

Das residenzartige Renaissanceschloss, einst von den Bischöfen von Chur als Bollwerk gegen das aufstrebende Geschlecht der Matscher Vögte errichtet, besticht durch einen wunderschönen Arkadenhof. Heute ist die Burg in Besitz der Grafen Trapp. Weltruf geniesst in Europa die Rüstkammer der Churburg mit Exemplaren von unvergleichlich wertvoller künstlerischer Gestaltung. In der romanischen Schlosskapelle und anderen prunkvollen Räumlichkeiten wird so manche Kostbarkeit aufbewahrt. Stilecht geht es in der Burgschänke weiter mit Spezialitäten, die den Gaumen kitzeln … Inmitten der einzigartigen Südtiroler Berg- und Erlebniswelt heisst Sie Südtirols erstes BIO HOTEL Panorama in Mals willkommen. Das atemberaubende Panorama bis zum König Ortler und dem Stilfserjoch-Nationalpark geniessen Sie von den ökologisch gebauten Zimmern aus. Die Bio-Küche verwöhnt Sie mit kreativen Köstlichkeiten aus lokalen Produkten. Der Grossteil der Gemüse, Kräuter und Salate wird direkt vor Ort im eigenen Garten angebaut. Hier sind Nachhaltigkeit und Genuss wunderbar vereint!

 

Montag, 17. Juni 2024 Weisses Gold aus Laas – Hofkäserei Englhorn

Hoch über dem idyllischen Dorf Laas am Fusse des Ortlermassivs wird seit Jahrhunderten der reinste Marmor Europas abgebaut. Dieser Marmor ist nicht nur rein, sondern auch hart, widerstandsfähig und wetterbeständig und gilt zu Recht als Botschafter der Kulturregion Vinschgau. Von seinem Stellenwert zeugen Gebäude und Monumente weltweit. So ziert er seit Kurzem auch die neue Ground Zero Metrostation in New York. Laas ist aber nicht nur der Ort des Steinbruchs, sondern auch der Steinverarbeitung. Dazu beigetragen hat die Fachschule für Steinbearbeitung, in der Bildhauer und Steinmetze ausgebildet wurden und werden. Bei einer Erlebnisführung erfahren Sie mehr über die spannende Geschichte des Laaser Marmor: Ein eindrucksvoller Film nimmt sie mit auf eine Reise ins Innere des Steinbruchs, Sie schauen in einem Steinmetzbetrieb den Profis über die Schulter und besuchen die Laaser Marmorwelt mit dem historischen Portalkran und zeitgenössischen Skulpturen.

In der Hofkäserei Englhorn, deren Käse zahlreiche internationale Auszeichnungen schmücken, erhalten Sie im Anschluss von Alexander Agethle, der den Betrieb von seinen Eltern übernommen hat, Einblick in die Welt der Kühe, des Käses und allem, was dazugehört. Zur Verkostung gibt es die eigenen Molkereiprodukte, frisch gebackenes Brot und hausgemachte Säfte. Geniessen Sie am Nachmittag die Annehmlichkeiten des Hotels, am Abend die aussergewöhnlichen Kostbarkeiten aus Küche und Keller.

 

Dienstag, 18. Juni 2024 Nationalparkzentrum Zernez – Rückreise

Nach dem Frühstück Abschied vom Vinschgau und Beginn der Rückreise. Ein letzter Höhepunkt erwartet Sie: Erleben Sie den Nationalpark auf ganz neue Art und Weise! Spektakuläre Perspektiven und einzigartige Momentaufnahmen lassen Sie in die wilde Welt des grössten Schweizer Wildnisgebiets eintauchen, erleben Sie Tier- und Pflanzenwelt hautnah zu allen Jahreszeiten. Im Freiluftlabor werden Sie selbst zu Forschenden und erhalten an interaktiven Stationen Einblicke in aktuelle Projekte zur Tier- und Pflanzenwelt, zum Spölbach, zum Klimawandel oder zur Rückkehr der grossen Beutegreifer. Und am Ende des Rundgangs gibts ein überraschendes Finale … Individuelle Mittagspause in Zernez und Rückfahrt nach Davos, Landquart und Chur.

 

Programmänderungen vorbehalten.

14.-18. Juni
1595.-
Unsere Leistungen 

Fahrt im modernen Reisebus ab/bis Chur, Landquart oder Davos

4 Übernachtungen/Frühstücksbuffet in den genannten Hotels

Mahlzeiten (Mittag- bzw. Abendessen) laut Reiseprogramm

Führungen/Besichtigungen laut Programm

Anfallende Eintrittsgelder laut Programm

Informationsmaterial

Begleitung der Reise durch Claudia Meuli-Simon

Anmeldeschluss 
26.04.2024
Allgemeine Infos 

Nicht eingeschlossene Leistungen:

persönliche Ausgaben

weitere Mahlzeiten

weitere Eintrittsgelder

Trinkgelder

 

Reiseversicherung ist obligatorisch.

 

Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen; die Zahl der TeilnehmerInnen ist begrenzt, eine frühzeitige Anmeldung empfiehlt sich.

Anmeldung