wettbewerb

Davos

Nicht nur Stadt, sondern auch Natur pur. (Foto: zVg)

Die Landschaft Davos ist als Luftkur­ort zu Beginn des letzten Jahrhunderts in die Medizingeschichte eingegangen wegen der heilenden Wirkung der Luft für Tuberkulosekranke. Weltberühmt hat den Ort Thomas Mann mit seinem Roman «Der Zauberberg» gemacht. Zwischenzeitlich ist die Landschaft Davos auch berühmt geworden dank Klaus Schwab, der vor bald 50 Jahren das WEF (World Economic Forum) nach Davos geführt hat – heute ein wichtiger Wirtschaftsfaktor der Region.

Unsere Frage 
Im «Zauberberg» von Thomas Mann kommen viele Personen vor, die nach lebenden Vorbildern gezeichnet sind. Thomas Mann verbrachte aber nur knapp vierzehn Tage in Davos. Wer war seine Informantin?
Einsendeschluss 
20.03.2018
Allgemeine Infos 
Für Fragen steht Ihnen die Redation von Terra Grischuna unter der Telefonnummer .... gerne zur Verfügung.

Mitmachen & Gewinnen

Der Einsendeschluss ist am 22.09.2017 abgelaufen.

Auflösung vergangener Wettbewerbe

Leserwettbewerb aus Heft 4/15

Der Schweizer Künstler Max Bill war massgeblicher am Bau und der Gestaltung der Lavoitobelbrücke bei Tamins beteiligt.
 

Leserwettbewerbs aus Heft 3/2015

Im Oberengadin waren während der Blütezeit der Hotelgrossbauten zwischen 1880 und 1920 viele Dekorationsmaler tätig. Einer der namhaftesten, obwohl seine Werke nicht signiert sind, ist der Samedner „Kaspar Donatsch“.

Den ersten Preis, einen Gutschein vom Hotel «Schweizerhof» in Lenzerheide im Wert von 250 Franken, gewinnt Rosmarie Karpf, Küsnacht.

Je ein Buch «Graubünden erleben und lieben» haben gewonnen: Katharina Liechti, Winterthur, Kurt Fischbacher, Dreien, und Rita Cathomen, Falera.

Leserwettbewerb  2/2015

Die Kulmwiese beim Hotel «Kulm» ist ein Zugeständnis an touristische Attraktionen. Der ursprüngliche Name aus dem Walserdeutsch lautet «Gruoba». 

Gewinn des Gutscheins für  das Hotel Palü Pontresina im Wert von Fr. 250.--
Fredy Haltiner, Rüti

Gewinner des Buches „Graubünden erleben und lieben“
Stefan Elvedi-Camenisch, Ilanz
Anita Weiss-Candrian, Thalheim
Oskar Mullis, Luzern