wettbewerb

Fläsch

Aufsteig vom Fläscher Fürggli zum Falknis. (Foto: Werner Forrer)

Graubünden ist mit seinen 11 000 Kilometer Wanderwegen nicht nur das grösste, sondern auch das vielfältigste Wanderland der Schweiz. Da gibt es Höhenwege, die bis an die Füsse der grossen Gipfel führen, aber auch Wanderwege durch Wälder und zu Seenlandschaften oder in den Südtälern auch fast schon mediter­-rane Wanderwege. Wer es aus Fitnessgründen streng mag, geht in die Berge, wer es eher gemütlich angehen will, bleibt in den Tälern und wandert zu Seen oder an einem Fluss entlang.

Unsere Frage 
In den letzten Jahren sind Weitwanderwege in Mode gekommen, die von Ort zu Ort führen, mit entsprechenden Angeboten von Privaten oder auch vom öffentlichen Verkehr (Transport des Gepäcks etc.). Sie führen durch die Berge, die Wanderinnen und Wanderer steigen dann wieder hinunter ins Tal und steigen erneut hinauf in die Höhe. Eine dieser Weitwanderrouten gibt es in der Surselva. Wie heisst dieser Weg?
Doppelte Chance 
Anfang Januar 2019 kommen zusätzlich alle Wettbewerbskarten aus allen Leserwettbewerben 2018 in eine Jahresschlussverlosung, bei der unter anderem wieder Hotelaufenthalte zu gewinnen sind.
Einsendeschluss 
21.07.2018
Allgemeine Infos 
Für Fragen steht Ihnen die Redation von Terra Grischuna unter der Telefonnummer +42 81 255 5458 gerne zur Verfügung.

Mitmachen & Gewinnen

Auflösung vergangener Wettbewerbe

Leserwettbewerb aus Heft 4/15

Der Schweizer Künstler Max Bill war massgeblicher am Bau und der Gestaltung der Lavoitobelbrücke bei Tamins beteiligt.
 

Leserwettbewerbs aus Heft 3/2015

Im Oberengadin waren während der Blütezeit der Hotelgrossbauten zwischen 1880 und 1920 viele Dekorationsmaler tätig. Einer der namhaftesten, obwohl seine Werke nicht signiert sind, ist der Samedner „Kaspar Donatsch“.

Den ersten Preis, einen Gutschein vom Hotel «Schweizerhof» in Lenzerheide im Wert von 250 Franken, gewinnt Rosmarie Karpf, Küsnacht.

Je ein Buch «Graubünden erleben und lieben» haben gewonnen: Katharina Liechti, Winterthur, Kurt Fischbacher, Dreien, und Rita Cathomen, Falera.

Leserwettbewerb  2/2015

Die Kulmwiese beim Hotel «Kulm» ist ein Zugeständnis an touristische Attraktionen. Der ursprüngliche Name aus dem Walserdeutsch lautet «Gruoba». 

Gewinn des Gutscheins für  das Hotel Palü Pontresina im Wert von Fr. 250.--
Fredy Haltiner, Rüti

Gewinner des Buches „Graubünden erleben und lieben“
Stefan Elvedi-Camenisch, Ilanz
Anita Weiss-Candrian, Thalheim
Oskar Mullis, Luzern