leserreise

Viva Lia Rumantscha

Zuoz wird zum Schauplatz der 100-Jahr-Feier der Lia Rumantscha. Foto: kmu-fotografie.ch

2019 feiert die Lia Rumantscha einen ganz besonderen Geburtstag. Sie zelebriert ihr 100-Jahr-Jubiläum im August in Zuoz mit einem vielseitigen und -farbigen Kultur- und Sprachfestival. Die «Terra Grischuna» ist dabei – Sie auch?

1919 als rätoromanischer Dachverband gegründet, setzt sich die Lia Rumantscha für die Förderung und Erhaltung des Rätoromanischen ein. Mit Thementagen zeigt sie an ihrem Jubiläumsfestival die ganze Bandbreite ihrer Aktivitäten. Herzstück des Festivals ist eine eigens für das Jubiläum erarbeitete Theaterproduktion mit Musik und Tanz. Das Engadiner Märchen «Tredeschin» bildet die literarische Vorlage für das Autorenduo Rut Plouda und Tim Krohn. Lassen Sie sich überraschen und freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm. Ob Sie romanisch sprechen oder nicht, spielt keine Rolle … Reisen und feiern Sie mit uns!

Freitag, 9. August 2019

Allegra in Zuoz – Theaterabend
Am Vormittag Abfahrt ab Chur im modernen Reisecar über Landquart und Davos nach Zuoz. Willkommen im Engadin und zunächst bei Café Badilatti, der höchstgelegenen Kaffeerösterei Europas. Der Familienbetrieb in Zuoz steht seit drei Generationen für qualitativ hochstehenden Kaffee. Das Caferama, das hauseigene Kaffeemuseum von Café Badilatti, bietet einen faszinierenden Einblick in die Welt der braunen Bohne. Eine kleine Degusta­tion mit Imbiss darf nicht fehlen. Es folgt ein Empfang im Hotel Castell Zuoz. Entdecken Sie eine faszinierende Hotelwelt an traumhafter Aussichts­lage hoch über Zuoz und geniessen Sie Kunst, Natur, Architektur, Kulinarik und Entspannung. Im Rahmen eines gemütlichen Apéros werden Sie von der Lia Rumantscha begrüsst und auf den Theaterabend und die nächsten Tage eingestimmt. Nach dem Abend­essen dürfen Sie sich auf eine eindrückliche Theatervorstellung freuen, die Sie mitnimmt auf eine spektakuläre Reise zu den Anfängen des rätoromanischen Märchenhelden «Tredeschin». Regie führt Manfred Ferrari; Astrid Alexandre zeichnet verantwortlich für die Musik.

Samstag, 10. August 2019

Vielfalt in Zuoz – Konzertabend
Allegra! Bun di! Buna not! Dorma bain! Grazcha fich! Vielleicht sind ihnen die Ausdrücke schon bekannt. Und nun sind Sie in Zuoz in einem angestammten romanischen Sprachgebiet und dürfen sich mit der Sprache, die gar nicht museal ist, obwohl sie nur von etwa 60 000 Menschen gesprochen wird, beschäftigen, sich an ihrem Wohlklang erfreuen und bei einer zweisprachigen Dorfführung Einblick erhalten in die Seele jener, die das «Rumauntsch» nicht nur als ihre Muttersprache, sondern auch als besondere Lebenshaltung und Bereicherung bezeichnen. Stolze Patrizierhäuser mit Engadiner Erkern und Sgraffito-Verzierungen sind hier in besonders grosser Zahl vorhanden und überdurchschnittlich gut erhalten. Zuoz bietet die einzigartige Atmosphäre eines romanischen Dorfs, das die Zeugen seiner bewegten Vergangenheit in die Gegenwart hinübergerettet hat. Es folgt ein gemeinsames Mittagessen mit Engadiner Spezialitäten. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Der heutige Thementag ist den Sprachminderheiten, den Minoritads linguisticas gewidmet. Informieren Sie sich an Diskussionsrunden und Vorträgen, erleben Sie ein Fussballspiel der anderen Art, oder treten Sie in Kontakt mit Sprachminderheiten aus ganz Europa. Am Abend steht die Musik im Mittelpunkt: Erleben Sie einen Konzertabend mit Musikgruppen der teilnehmenden Sprachminderheiten, mal heiter, mal melancholisch, mal rockig – aber immer echt! Nach dem Konzert Rückkehr ins Hotel.

Sonntag, 11. August 2019    

Kunst und Dreisprachigkeit in Graubünden – Rückreise
Früher beherbergte der Stall in der Chesa Madalena, einem 800-jährigen Bauernhaus im Dorfkern von Zuoz, Kühe. Heute befindet sich darin die Galerie Tschudi, die sich, gemessen an der Distanz zu den Kunstzentren London und New York, ein internationales Renommee geschaffen hat – und das quasi am Ende der Welt … Wie einst Hodler, Giacometti und Segantini suchen und finden hier auch heute zeitgenössische Künstler Impulse für ihre Arbeiten. Besuch der aktuellen Ausstellung in der Chesa Madalena, in der Kunst, Architektur, Natur und Alltag nahtlos ineinander übergehen. Im Anschluss individueller Besuch des Thementags «Grischun triling» (dreisprachiges Graubünden). Am Nachmittag kulinarischer Abschluss im «Dorta», in einem alten Bauernhaus voller Stuben und Stübchen. Unter mächtigen Rundbalken oder auf der Sonnen­terrasse werden Sie mit Engadiner Häppchen vom Feinsten verwöhnt: rustikal-raffiniert, aromatisch-authentisch. Und nun verabschiedet sich auch die Lia Rumantscha von Ihnen – a revair und grazcha fich! Im Anschluss Rückreise, Ankunft in Chur
gegen Abend.

Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

 

Leserreise der «Terra Grischuna» Freitag, 9. August, bis Sonntag, 11. August 2019
Reisekosten CHF 945.- pro Person
Unsere Leistungen 

Fahrt im modernen Reisecar ab/bis Chur nach Zuoz, Zustieg in Landquart möglich
2 Übernachtungen/Frühstücksbuffet im Hotel Castell**** in Zuoz
Mahlzeiten (Mittag- bzw. Abendessen) laut Reiseprogramm
Führungen/Besichtigungen laut Programm
Anfallende Eintrittsgelder laut Programm
Eintrittskarten für Theater- und Konzertabend
Bergbahnen inklusive  
Informationsmaterial
Reisebetreuung und Begleitung der Reise durch Julian Reich (Redaktionsleiter «Terra Grischuna») und Claudia Meuli

Reisekosten
CHF 945.–, Einzelzimmerzuschlag für zwei Nächte (pauschal) CHF 130.–

Reiseversicherung ist obligatorisch.

Mindestteilnehmerzahl
20 Personen

Anmeldeschluss
20. Juni 2019

Für Fragen steht Ihnen Eliane Casutt (Verlag Terra Grischuna, Telefon +41 81 255 54 58) oder Claudia Meuli (Reiseleitung, Telefon +41 81 330 18 05) gerne zur Verfügung.

 

Anmeldeschluss 
20.06.2019

Anmeldung

Der Anmeldeschluss ist am 20.06.2019 abgelaufen.