leserreise

Das schöne Triest ist Hauptziel unserer Reise. (Foto: Adobe Stock)

Neugier, Sehnsucht nach der Fremde, Armut waren die Gründe für Abertausende, ihr Glück in der Ferne zu suchen. Viele der berühmtesten europäischen Kaffeehäuser sollen von Bündner Auswanderern gegründet worden sein. Auf den Spuren von Zuckerbäckern, Kaufleuten und Literaten erleben Sie vom 17. bis 22. Mai 2020 den Mythos Triest mit einem Programm voller Kontraste und Überraschungen, musikalischer Höhepunkt ist Verdis Oper Macbeth im legendären Teatro Verdi.

Montag, 18. Mai 2020 Palladio-Villa – Treviso – Triest
Mit dem Besuch einer der schönsten Palladio-Villen im Veneto, der Villa Emo, beginnt der Tag. Geprägt von prachtvollen Fresken, bietet die Villa dem Besucher eine Einführung in das Leben der venezianischen Aristokratie im 16. Jahrhundert. Lassen Sie die ganze Pracht auf sich wirken: die symmetrischen Proportionen der Architektur mit den Kassettendecken der Loggia, die Bilder auf nahezu allen Wänden und der herrliche, typisch italienische Garten mit seinen Zitronenbäumchen – ein Fest für die Sinne! Treviso – die kleine Schwester Venedigs, auch hier durchströmen bezaubernde Kanäle das Städtchen, auch hier gibt es lauschige Altstadtentdeckungen, auch hier wird gut gegessen, alles nur ein wenig entschleunigter… Kleiner Spaziergang und Zeit für eine individuelle Mittagspause, bevor es weiter nach Triest geht. Zimmerbezug im 4* Hotel Modernist, im Zentrum von Triest gelegen. Hinter historischen Mauern versteckt sich ein modernes Hotel mit allen Annehmlichkeiten. Kleiner Spaziergang zur Einstimmung und Abendessen in einem ausgesuchten Restaurant mit regionalen Spezialitäten.

Dienstag, 19. Mai 2020 Triest – Schmelztiegel der Kulturen – Wahlheimat der Zuckerbäcker
Laut einer Umfrage vor einigen Jahren wusste die Mehrheit der Italiener gar nicht, dass Triest in ihrem Land liegt. Dabei ist es seit 1962 die Hauptstadt von Friaul-Julisch Venetien. Allerdings gilt es eben auch als das "Wien am Meer". Die Architektur der Hafenstadt erinnert tatsächlich an die österreichische Hauptstadt, nur dass keine Fiaker über die Straßen tuckern, sondern Vespas durch die steilen Gassen brettern. Zuckerbäcker, Kaufleute, Autoren suchten ihr Glück und ihre Inspiration in der Hafenstadt. Bis heute sind die altehrwürdigen Kaffeehäuser beliebte Treffpunkte. Als erster Bündner eröffneten Chasper Griot aus Celerina 1751 in Triest ein Kaffeehaus mit Konditorei. Begeben Sie sich auf Spurensuche in der Hauptstadt des Kaffees, nirgendwo in Italien fliesst so viel schwarzes Gold aus den Bäuchen der Espressomaschinen. Während der Stadtbesichtigung Einkehr im stilvollen Jugendstilcaffè San Marco zum Mittagessen und Kaffeegenuss. Am Abend dürfen Sie sich auf musikalische Genussmomente freuen: nach einem leichten Abendessen erleben Sie im Teatro Verdi Macbeth, Verdis düsterste Oper überhaupt. Es wird gemordet, dem Wahnsinn verfallen und gefeiert. Dazwischen die düsteren Prophezeiungen von Hexenwesen und die Blutspur einer machtgierigen Frau.

Mittwoch, 20. Mai 2020 Traumschlösser am Meer – Weinerlebnis im Karst
Der Küstenstrasse entlang geht’s zum Schloss Miramare, – weiss und verlockend schön thront es auf einem Felsvorsprung: das Traumschloss des Habsburger Kaisers Maximilian. Es sollte das Liebesnest für Österreichs Erzherzog und seine Frau Charlotte von Belgien werden. Doch dann kam alles anders.... erfahren Sie mehr bei einem geführten Besuch. In nächster Nähe das Schloss Duino. Vor allem Künstler wie Liszt, Twain oder der Walzerkönig Strauss hatten eine ganz besondere Vorliebe für diesen Ort. Rilke schrieb im Schloss seine « Duineser Elegien ». Am Nachmittag Ausflug in eine ganz andere Welt: Wir tauchen ein in die versteckte Traumlandschaft des Karsts, eine nahezu unberührte Landschaftsschönheit, zerfurcht von Schluchten, mit uralten Steindörfern, in urigen Gasthäusern geniesst man würzigen Terrano-Wein – geschmackvoller Ausdruck der Karst-Seele. Erst in den vergangenen Jahrzehnten ist die karge Hochebene des Triestiner Karstgebietes zu einer anspruchsvollen Weinregion herangereift. Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen und geniessen Sie die Spezialitäten aus Küche und Keller. Rückfahrt nach Triest, Abend zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einem Spaziergang am Canal Grande, Sehen und Gesehen werden an der Piazza dell' Unità und und und…

Donnerstag, 21. Mai 2020 Abschied von Triest – Aquileia – Bergamo
Auf dem Weg nach Bergamo haben wir einen ganz besonderen Zwischenstopp eingeplant und besuchen Aquileia, eine der wichtigsten Hafenstädte in der römischen Kaiserzeit. DAS Highlight hier: die Basilika mit ihrem frühchristlichen Mosaikfussboden. Mit 750 Quadratmetern ist der Fußboden das grösste frühchristliche Mosaik der westlichen Welt und erstreckt sich über den Boden des gesamten Mittelschiffs der Kirche. Die aus vielen kleinen Steinen zusammengesetzten Bilder zeigen verschiedene Ornamente, Tiere, Meeresbewohner und christliche Szenen. Mittlerweile von der UNESCO in die Liste des Welterbes aufgenommen, zieht das Kunstdenkmal jährlich mehr als 300.000 BesucherInnen in seinen Bann. Kleiner Mittagsimbiss, im Anschluss Weiterfahrt nach Bergamo, eine kleine Perle am Alpenrand und letzte Station unserer Reise. Bergamo zählt zu den schönsten Städten Norditaliens. Und dennoch: Wer Richtung Mailand unterwegs ist, lässt die Stadt meistens links liegen. Selbst Italienern ist die Schönheit Bergamos selten bekannt. Lassen Sie sich überraschen… Übernachtung in einem guten 4*-Hotel in Bergamo Bassa (Unterstadt), der Abend klingt aus in der Altstadt mit einem gemütlichen Abendessen in einem der traditionellen Restaurants Angeblich ist Bergamo die Heimat der besten Polenta Italiens, köstlich ist sie ohne Zweifel….

Freitag, 22. Mai 2020 Bergamo Alta – Rückreise
Hinter den Stadttoren von Bergamo empfängt einen die autofreie Oberstadt mit wohltuender Gemächlichkeit. Hier wurde auch Gaetano Donizetti geboren, dessen Werke in der ganzen Welt gespielt werden und auf den die Bergamasker besonders stolz sind… Am schönsten gelangt man in die Città Alta (Oberstadt) per Funicolare. Nur ein paar Schritte die engen gepflasterten Gassen der Altstadt hinauf, schon erreicht man die zentrale Piazza Vecchia, an dem die wichtigsten und schönsten Gebäude von Bergamo liegen: Rathaus, den Palazzo della Ragione, den Stadtturm und dazu ein Ensemble aus prunkvollen Palazzi und kirchlichen Prachtbauten – das selbst größere Städte Italiens vor Neid erblassen lässt. Der weltberühmte Architekt Le Corbusier, so erzählt man, soll Piazza Vecchia als einen der schönsten Plätze der Welt bezeichnet haben: Wer nur einen Stein verändere, begehe ein Verbrechen. Zum Glück ging man sogar noch einen Schritt weiter: Heute steht die gesamte historische Altstadt in Bergamo unter Denkmalschutz. Nach dem Spaziergang Rückreise in die Schweiz – arrivederci bella Italia!!!

17. bis 22. Mai 2020
Für Abonnenten: CHF 2250.–, für Nicht-Abonnenten: CHF 2400.–, Einzelzimmerzuschlag: CHF 350.–
Unsere Leistungen 

• Fahrt im modernen Reisebus ab Chur via Sargans, Landquart, Chur und Thusis laut Reiseprogramm
• 5 Übernachtungen Frühstücksbuffet in den genannten 4*-Hotels
• Mahlzeiten (Mittag- bzw. Abendessen) laut Reiseprogramm
• Durchgehende qualifizierte örtliche Reiseleitung ab Bassano del Grappa bis Bergamo
• Führungen und Eintrittsgelder laut Programm
• Sehr gute Eintrittskarte für die Opernaufführung Macbeth am 19.05.
• Quietvox-Audiosystem 
• Reiseführer / Informationsmaterial
• Reisebetreuung und Begleitung durch Claudia Meuli

 

Nicht eingeschlossene Leistungen:
• persönliche Ausgaben
• weitere Mahlzeiten
• weitere Eintrittsgelder
• Trinkgelder

Anmeldeschluss 
28.02.2020

Anmeldung