leserreise

Unsere nächste Leserreise führt uns nach Triest, dem geschichtsträchtigen Hafenort am Mittelmeer – Operngenuss und Kulinarik inklusive.

Sie seien als «Caffetieri» ausgewandert und hätten begonnen, Unternehmer von gewisser Bedeutung zu werden, heisst es von den Bündnern, die im 18. und 19. Jahrhundert zum wirtschaftlichen Aufschwung von Triest als Freihafen der Donaumonarchie beigetragen haben. Neugier, Sehnsucht nach der Fremde, Armut waren die Gründe für Abertausende, ihr Glück in der Ferne zu suchen. Viele der berühmtesten europäischen Kaffeehäuser wie etwa das Caffè Florian in Venedig sollen von Bündner Auswanderern gegründet worden sein. Der Weg der Zuckerbäcker führte tradi­tionsgemäss nach Venedig, Triest, Florenz und bis nach Palermo, wo wichtige Zentren entstanden. Bündner Zuckerbäcker galten als fleissig, sparsam und sauber, in ganz Italien bald auch als Garant für Raffinesse und Qualität und breiteten sich nach einem Handelsstreit mit Venedig später über ganz Europa aus. Auch heute lockt die hügelige Hafenstadt Triest mit einer faszinierenden Mischung aus italienischem Lebensgefühl, legendären Kaffeehäusern und einer Architektur, die nicht von ungefähr an die Wiener Ringstrasse denken lässt … Eine Aufführung von Donizettis «Don Pasquale» im Teatro Verdi, dem prachtvollen Opernhaus von Triest, rundet unsere Reise musikalisch ab. Tauchen Sie mit uns ein in den Mythos Triest und freuen Sie sich auf eine erlebnisreiche Reise mit vielen Höhepunkten.

Reiseprogramm Triest 2022

Dienstag, 5. April 2022
Anreise nach Bassano del Grappa – Benvenuti in Italia!

Am Morgen Abfahrt im komfortablen Reisecar ab Sargans, Landquart, Chur und Thusis nach Bassano del Grappa inmitten der italienischen Provinz Vicenza. Unterwegs Gelegenheit zum Mittagessen, Ankunft am späten Nachmittag. Obwohl es in Bassano mehrere Grappa-Destillerien gibt und der berühmte Schnaps einer der typischen lokalen Produkte ist, hat der Name der Stadt nichts damit zu tun, sondern hängt vielmehr mit dem naheliegenden Berg Monte Grappa zusammen.
Empfang durch unsere örtliche Reiseleitung. Nach dem Zimmerbezug im zentralen 4*-Hotel Belvedere Spaziergang durch die historische Altstadt. Die Hauptattraktion der Stadt ist zweifellos die Brücke Ponte degli Alpini, auch Ponte Vecchio genannt, ihr heutiges Aussehen geht auf Pläne des berühmten Architekten Andrea Palladio zurück. Eine kleine Grappa-Pause darf nicht fehlen … Abendessen im sehr guten, hoteleigenen Restaurant.

Mittwoch, 6. April 2022
Palladio-Villa–Treviso–Triest  

Mit dem Besuch einer der schönsten Palladio-Villen im Veneto, der Villa Emo, beginnt der Tag. Geprägt von prachtvollen Fresken, bietet die Villa dem Besucher eine Einführung in das Leben der venezianischen Aristokratie im 16. Jahrhundert. Lassen Sie die ganze Pracht auf sich wirken: die symmetrischen Proportionen der Architektur mit den Kassettendecken der Loggia, die Bilder auf nahezu allen Wänden und der herrliche, typisch italienische Garten mit seinen Zitronenbäumchen – ein Fest für die Sinne! Treviso – die kleine Schwester Venedigs, auch hier durchströmen bezaubernde Kanäle das Städtchen, auch hier gibt es lauschige Altstadtentdeckungen, auch hier wird gut gegessen, alles nur ein wenig entschleunigter … Kleiner Spaziergang und Zeit für eine individuelle Mittagspause, bevor es weiter nach Triest geht. Zimmerbezug im 4*-Hotel Modernist, im Zentrum von Triest gelegen. Hinter historischen Mauern versteckt sich ein modernes Hotel mit allen Annehmlichkeiten. Kleiner Spaziergang zur Einstimmung und Abendessen in ­einem ausgesuchten Restaurant mit regionalen Spezialitäten.

Donnerstag, 7. April 2022
Triest – Schmelztiegel der Kulturen – Wahlheimat der Zuckerbäcker

Zuckerbäcker, Kaufleute, Autoren suchten ihr Glück und ihre Inspiration in der Hafenstadt. Bis heute sind die altehrwürdigen Kaffeehäuser beliebte Treffpunkte. Als erster Bündner eröffnete Chasper Griot aus Celerina 1751 in Triest ein Kaffeehaus mit Konditorei. Begeben Sie sich auf Spurensuche in der Hauptstadt des Kaffees, nirgendwo in Italien fliesst so viel schwarzes Gold aus den Bäuchen der Espressomaschinen. Am Vormittag zunächst Besuch der Ausstellung Monet und die Impressionisten in der Normandie im eleganten Revoltella-Museum. Während der Stadtbesichtigung Einkehr im stilvollen Jugendstilcaffè San Marco zum Mittagessen und Kaffeegenuss. Am Abend dürfen Sie sich auf musikalische Genussmomente freuen: Nach einem leichten Abendessen erleben Sie im Teatro Verdi «Don Pasquale» von Gaetano Donizetti. Seit seiner Uraufführung 1843 gehört «Don Pasquale» zu den beliebtesten und bekanntesten Buffo-Opern. Die Handlung ist so alt wie das Theater selbst und hat seine Wirkung noch nie verfehlt. Es ist die Geschichte eines verliebten, schnöseligen Angebers, der von seiner Heiratslust gründlich kuriert wird und froh ist, seine junge Angetraute, die ihm das Leben zur Hölle macht, an ihren jugendlichen Liebhaber weiterreichen zu können. Viel Vergnügen!

Freitag, 8. April 2022
Traumschlösser am Meer – Wein­erlebnis im Karst

Der Küstenstrasse entlang gehts zum Schloss Miramare – weiss und verlockend schön thront es auf einem Felsvorsprung: das Traumschloss des Habsburger Kaisers Maximilian. Es sollte das Liebesnest für Österreichs Erzherzog und seine Frau Charlotte von Belgien werden. Doch dann kam alles anders … erfahren Sie mehr bei einem geführten Besuch. In nächster Nähe das Schloss Duino. Vor allem Künstler wie Liszt, Twain oder der Walzerkönig Strauss hatten eine ganz besondere Vorliebe für diesen Ort. Rilke schrieb im Schloss seine «Duineser Elegien». Am Nachmittag Ausflug in eine ganz andere Welt: Wir tauchen ein in die versteckte Traumlandschaft des Karsts, eine nahezu unberührte Landschaftsschönheit, zerfurcht von Schluchten, mit uralten Steindörfern; in urigen Gasthäusern geniesst man würzigen Terrano-Wein – geschmackvoller Ausdruck der Karst-Seele. Erst in den vergangenen Jahrzehnten ist die karge Hochebene des Triestiner Karstgebiets zu einer anspruchsvollen Weinregion herangereift. Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen und geniessen Sie die Spezialitäten aus Küche und Keller. Rückfahrt nach Triest, Abend zur freien Verfügung. Wie wäre es mit ­einem Spaziergang am Canal Grande, sehen und gesehen werden an der Piazza dell’Unità und, und, und …

Samstag, 9. April 2022
Abschied von Triest – Aquileia – Bergamo

Auf dem Weg nach Bergamo haben wir einen ganz besonderen Zwischenstopp eingeplant und besuchen Aquileia, eine der wichtigsten Hafenstädte in der römischen Kaiserzeit. Das Highlight hier: die Basilika mit ihrem frühchristlichen Mosaikfussboden. Mit 750 Quadratmetern ist der Fussboden das grösste frühchristliche Mosaik der westlichen Welt und erstreckt sich über den Boden des gesamten Mittelschiffs der Kirche.

Die aus vielen kleinen Steinen zusammengesetzten Bilder zeigen verschiedene Ornamente, Tiere, Meeresbewohner und christliche Szenen. Mittlerweile von der UNESCO in die Liste des Welterbes aufgenommen, zieht das Kunstdenkmal jährlich mehr als 300 000 Besucher und Besucherinnen in seinen Bann. Kleiner Mittagsimbiss, im Anschluss Weiterfahrt in Richtung Bergamo, Übernachtung in einem guten 4*-Hotel im Raum Bergamo

Sonntag, 10. April 2022
Bergamo Alta – Rückreise

Bergamo, die kleine Perle am Alpenrand, zählt zu den schönsten Städten Norditaliens. Hier wurde auch Gaetano Donizetti geboren, dessen Werke in der ganzen Welt gespielt werden und auf den die Bergamasker besonders stolz sind … Die zentrale Piazza Vecchia, an dem die wichtigsten und schönsten Gebäude von Bergamo liegen: Rathaus, Palazzo della Ragione, Stadtturm und dazu ein Ensemble aus prunkvollen Palazzi und kirchlichen Prachtbauten – die selbst grössere Städte Italiens vor Neid erblassen lassen. Der weltberühmte Architekt Le Corbusier, so erzählt man, soll die Piazza Vecchia als einen der schönsten Plätze der Welt bezeichnet haben: Wer nur einen Stein verändere, begehe ein Verbrechen. Zum Glück ging man sogar noch einen Schritt weiter: Heute steht die gesamte historische Altstadt in Bergamo unter Denkmalschutz. Nach dem Spaziergang Rückreise in die Schweiz – arrivederci bella Italia!

Wichtige Hinweise
Programmänderungen und Änderungen der Einreisebestimmungen vorbehal­ten. Es gelten die bei Redaktionsschluss gültigen Coronaregelungen und Einreisebestimmungen. Eine Teilnahme ist nur mit gültigem Covid-Zertifikat möglich (3G-Regel). Über allfällige Änderungen informieren wir Sie selbstverständlich.

Reisedatum: 5. April - 10. April
Preis: CHF 2250.– Einzelzimmerzuschlag für ­ 5 Nächte (pauschal): CHF 350.–
Unsere Leistungen 
  •  Fahrt im modernen Reisebus ab Sargans, Landquart, Chur oder Thusis laut Reiseprogramm
  • 5 Übernachtungen Frühstücksbuffet in den genannten 4*-Hotels
  • Mahlzeiten (Mittag- bzw. Abendessen) laut Reiseprogramm
  • Durchgehende qualifizierte örtliche Reiseleitung ab Bassano del Grappa bis Bergamo
  • Führungen und Eintrittsgelder laut Programm
  • Sehr gute Eintrittskarte für die Opern-
  • aufführung Don Pasquale am 7. April
  • Quietvox-Audiosystem
  • Reiseführer/Informationsmaterial
  • Reisebetreuung und Begleitung durch Claudia Meuli-Simon

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • persönliche Ausgaben
  • weitere Mahlzeiten
  • weitere Eintrittsgelder
  • Trinkgelder
Anmeldeschluss 
31.01.2022
Allgemeine Infos 

Für Fragen steht Ihnen Claudia Meuli-Simon (Reisebegleitung, Tel. +41 81 252 26 66) gerne zur Verfügung.
 

Anmeldung