Wettbewerb

 

 

WettBEwerb  5/2014

Die Alpwirtschaft hat für die Land- und Volkswirtschaft Graubündens eine sehr grosse Bedeutung. Für die Heimbetriebe sind die knapp 650 Alpen ein eigentlicher Eckpfeiler. Nur dank der Alpwirtschaft können die Bergbetriebe genügend Futter ernten. Im Sommer sind sie arbeitsmässig stark entlastet, und auch für die Tiere, denen 170 000 Hektaren Alpweide zu Verfügung stehen, bringt die Sömmerung auf dem Berg wesentliche Vorteile. Weil es im Kanton mehr Alpflächen hat, als es für das einheimische Vieh braucht, wird ein Teil der Tiere aus dem Unterland rekrutiert.

Unsere Frage:

Wie viel Prozent der Tiere, die auf den Alpen Graubündens gesömmert werden, stammen aus dem Unterland?

  

 

 

 

Doppelte Chance
Anfang Januar 2015 kommen zusätzlich alle Karten mit jeweils der richtigen Lösung aus allen Leserwettbewerben 2014 in eine Jahresschlussverlosung, wo Gutscheine, unter anderem für Hotelaufenthalte zu gewinnen sind.

  

 

Auflösung aus Heft 4/2014
Das Lösungswort, der Familienname des international bekannt gewordenen Bündner Mountainbikers, lautet "Schurter". Die Gewinner des August-Wettbewerbs publizieren wir in der Dezember-Ausgabe.